Zuckerersatz – das sind die besten alternativen Süßungsmittel

Zuckerersatz - das sind die besten alternativen Süßungsmittel

Es ist kein Geheimnis, dass die Verwendung von übermäßigem Zucker negative gesundheitliche Auswirkungen haben kann. Unglaublich, aber fast 80% aller abgepackten Nahrungsmittel enthalten Zucker. Es ist daher kaum möglich, dem industriellen Zucker aus dem Weg zu gehen. Die WHO empfiehlt jedoch einen Verzehr von maximal 50g Zucker pro Tag. Da das kaum zu erreichen ist, sollte man zumindest teilweise auf alternative Süßungsmittel umsteigen.

Stevia

Bei Stevia handelt es sich um einen rein pflanzlichen Süßstoff, welcher den Blutzuckerspiegel nicht verändert. Es müssen lediglich geringe Mengen zu den Rezepten beigefügt werden. Stevia eignet sich besonders gut für Smoothies, Desserts oder auch für Tee. Bei aufwendigen Gebäcken ist es jedoch teilweise etwas schwierig, diesen Zuckerersatz richtig zu dosieren.

Kokosblütenzucker

Ein weiteres natürliches Süßungsmittel ist der Kokosblütenzucker. Dieser stammt aus dem Nektar der Kokospalmenblüte. Der glykämische Index ist im Verhältnis relativ gering, sodass der Blutzucker beim Konsumieren dieses Süßungsmittels nur gering ansteigt. Kokosblütenzucker ist im Gegensatz zum industriellen Zucker nicht so süß, dafür ist der Geschmack aber leicht karamellig.

Low Carb Tassenkuchen Schoko

Low Carb Tassenkuchen Schoko

Ahornsirup

Ein weiterer sehr beliebter Zuckerersatz ist der Ahornsirup. Dieser wird aus den Stämmen des Ahornbaumes gewonnen. Es handelt sich hierbei um ein natürliches Süßungsmittel, welches auch großartige Nährstoffe besitzt. Die Süßkraft ist etwas geringer als bei dem herkömmlichen, industriellen Zucker. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, kann also einfach etwas mehr Ahornsirup verwendet werden.

Xylit (Birkenzucker)

Xylit – im Volksmunde auch bekannt als Birkenzucker – ist ein kalorienarmes Süßungsmittel. Der Zuckeralkohol (E967) ist ein natürlicher Bestandteil von diversen Obst- und Gemüsesorten und in der Herstellung sehr teuer. Die Gewinnung erfolgt zum Beispiel mit Hilfe der Reste von Maiskolben. Große Mengen Xylit können zu Magenbeschwerden führen. Dennoch hat der Birkenzucker 40% weniger Kalorien und die gleiche Süßkraft wie industrieller Zucker.

Datteln

Ein natürlicher Ersatz zu industriellem Zucker stellen auch Datteln (Trockenfrüchte) dar. Die natürliche Süße dieser Früchte ist verhältnismäßig neutral und eignet sich daher wunderbar zum Süßen von Suppen, Smoothies oder anderen Rezepten. Aus Datteln kann auch ein Sirup zur besseren Dosierung hergestellt werden. Die Datteln müssen hierzu lediglich mit etwas Wasser püriert werden und kann innerhalb einer Woche verzehrt werden.

Agavendicksaft

Agavendicksaft ist ebenfalls ein sehr beliebtes Süßungsmittel und wird aus der Agavenpflanze gewonnen. Die Konsistenz ist etwas flüssiger als die vom Honig, was sich dadurch aber gut dosieren und verarbeiten lässt. Dieses Süßungsmittel enthält ebenfalls viele vorteilhafte Inhaltsstoffe. Die Süßkraft des natürlichen Süßungsmittels ist stärker als die vom industriellen Zucker.

Palmzucker

Palmzucker ist ebenfalls ein natürliches Süßungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index (40). Das Süßungsmittel eignet sich wunderbar zum Süßen von verschiedensten Lebensmitteln und hat zudem noch wertvolle Inhaltsstoffe. Allerdings ist Palmzucker unglücklicherweise nicht sehr nachhaltig, da für die Gewinnung ganze Teile vom Regenwald gerodet und abgeholzt werden.

Yacon

Ein weiteres, sehr interessantes Süßungsmittel ist Yacon. Es wird aus einer Pflanze aus Südamerika gewonnen und enthält viele Mineralstoffe und Ballaststoffe. Yacon hat ebenfalls einen niedrigen glykämischen Index und weniger Kalorien als der industrielle Zucker oder natürliche Süßungsmittel wie z.B. Honig.

Honig

Honig ist das wahrscheinlich älteste Süßungsmittel. Um Honig herzustellen, nehmen Bienen die Säfte von Blüten und reichern diese mit verschiedenen Stoffen an, um diese Flüssigkeit anschließend in den Waben zu speichern. Dem Honig werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. Nur leider hat Honig im Verhältnis viele Kalorien. Er hat fast so viele Kalorien wie der industrielle Zucker, dabei ist die Süßkraft geringer.

 

Fazit: Welche Zuckerersatz empfiehlt sich

Grundsätzlich gibt es viele Gründe, die dafürsprechen, auf alternative Süßungsmittel zurückzugreifen. Am besten wählt man eines mit einem natürlichen Ursprung und es sollte keine chemischen Bestandteile besitzen. Natürlich kommt es bei der Auswahl auch auf den individuellen Geschmack und deren Verwendungszweck an. Alternative Süßungsmittel gibt es in unterschiedlichen Varianten, sodass für jeden ein passender Ersatz dabei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um eine bestmögliche Erfahrung bieten zu können
Mein Warenkorb
Gratis Versand ab 39€. Noch 39,00 !
Dein Warenkorb ist leer.

Sieht so aus, als hättest du noch keine Wahl getroffen.